NOW! Qualitätssicherung

Vor Beginn einer Maßnahme definieren wir gemeinsam mit unserem Auftraggeber eine klare Erwartung hinsichtlich des gewünschten nachhaltigen Erfolges unserer Coachings anhand eindeutiger, nachvollziehbarer und realistischer Kriterien, die zudem möglichst spezifisch auf die Anforderungen in dem betreffenden Bereich eingehen.

Für jede Ziel-Perspektive sollte jeweils eine Erfolgsmessung entwickelt werden:
z.B. wirtschaftliche, kulturelle, unternehmenspolitische, soziale und kognitive und zeitliche Ziele.

Zeitliche Ziele:
Die Kriterien sollen idealerweise für jede Phase einer Maßnahme separat formuliert werden. So kann verhindert werden, dass verfrüht Anforderungen gestellt werden, obwohl ein vorheriger Milestone noch nicht erreicht wurde. Außerdem: Nach jedem Milestone sollte gemeinsam überprüft werden, ob die aufgestellten Messkriterien weiterhin sinnvoll und adäquat sind oder aber angepasst werden sollten.

Probate Mittel für Erfolgsmessung und Steuerung sind neben quantitativen Fragebögen nach jedem Milestone vor allem direkte Five-Minutes-Feedbacks (z.B. Team- oder Einzelcoaching). Die Feedback-Instrumente sollen klar verständlich und unaufwendig sein, um hohe Rücklaufquoten zu gewährleisten.

Um unternehmensweit eine Vergleichbarkeit herzustellen, sollten neben bereichsspezifischen Messgrößen auch bereits etablierte Messparameter verwandt werden.

Nach erfolgter Auswertung dieser – aus Effizienzgründen vor allem quantitativ erhobenen Messwerte – folgen selektive, qualitative Interviews mit Schlüsselfiguren. Sie ergänzen die Erfolgseinschätzung und liefern zusätzliche Erkenntnisse.

Steuerung:
Im Zusammenspiel ermöglichen die Messungen eine laufende Verbesserung der Maßnahmen
„on the run“.

Vor Beginn einer Maßnahme definieren wir gemeinsam mit unserem Auftraggeber eine klare Erwartung hinsichtlich des gewünschten nachhaltigen Erfolges unserer Coachings anhand eindeutiger, nachvollziehbarer und realistischer Kriterien, die zudem möglichst spezifisch auf die Anforderungen in dem betreffenden Bereich eingehen.

Für jede Ziel-Perspektive sollte jeweils eine Erfolgsmessung entwickelt werden: z.B. wirtschaftliche, kulturelle, unternehmenspolitische, soziale und kognitive und natürlich zeitliche Ziele.

Zeitliche Ziele: Die Kriterien sollen idealerweise für jede Phase einer Maßnahme separat formuliert werden. So kann verhindert werden, dass verfrüht Anforderungen gestellt werden, obwohl ein vorheriger Milestone noch nicht erreicht wurde. Außerdem: Nach jedem Milestone sollte gemeinsam überprüft werden, ob die aufgestellten Messkriterien weiterhin sinnvoll und adäquat sind oder aber angepasst werden sollten.

Probate Mittel für Erfolgsmessung und Steuerung sind neben quantitativen Fragebögen nach jedem Milestone vor allem direkte Five-Minutes-Feedbacks nach jeder Intervention (z.B. Team- oder Einzelcoaching). Die Feedback-Instrumente sollen klar verständlich und unaufwendig sein, um hohe Rücklaufquoten zu gewährleisten.

Um unternehmensweit eine Vergleichbarkeit herzustellen, sollten neben bereichsspezifischen Messgrößen auch bereits etablierte Messparameter verwandt werden.

Nach erfolgter Auswertung dieser – aus Effizienzgründen vor allem quantitativ erhobenen Messwerte – folgen selektive, qualitative Interviews mit Schlüsselfiguren. Sie ergänzen die Erfolgseinschätzung und liefern zusätzliche Erkenntnisse.

Steuerung:
Im Zusammenspiel ermöglichen die Messungen eine laufende Verbesserung der Maßnahmen „on the run“.

Top